9. Waldfee - Marie

2012/2013

Mittwoch, 18. Januar 2012
Schon im letzten Jahr, am 17. April 2011, war ich bei der Präsentation der 8. Briloner Waldfee dabei. Ich war eigentlich nur zum Einkaufen gekommen, aber der Gedanke, selbst einmal unter dem Rathausbogen zu stehen, ließ mich von da an nicht mehr los.
Also beschloss ich, mich im nächsten Jahr dafür zu bewerben. Obwohl ich doch Bedenken hatte, ob dieses Amt wirklich etwas für mich ist, fasse ich den Mut und bewerbe mich heute zur 9. Briloner Waldfee....

Donnerstag, 02. Februar 2012
Heute habe ich ein persönliches Gespräch mit Dominik und Herrn Strenger von der BWT, um einfach mal zu hören, was mir in dem "Waldfeen-Jahr" bevorstehen könnte. 

Montag, 13. Februar 2012
Es ist 19:00 Uhr und wir treffen uns mit dem Waldfeen-Arbeitskreis im Cafe Starke. Ich lerne die anderen Mitglieder kennen, die sich für die Waldfee engagieren.
Ich fühle mich sofort wohl und endlich lerne ich auch Friederike Hogrebe (die derzeitige Waldfee) kennen. Sie kann mir an diesem Abend viel über ihre Zeit als Waldfee berichten. Sie hat sogar alles in einer Mappe gesammelt z. B. Fotos und Zeitungsartikel.

Wirklich beeindruckend, wo sie überall war und was sie alles erlebt hat. Das macht mir Mut, dass mein Feenjahr auch toll wird. Es wird auch viel über die internationalen Hansetage in Kaunas, Litauen berichtet. Ich bin wirklich überwältigt.  Die diesjährigen Hansetage werden in Lüneburg stattfinden - da bin ich ja schon gespannt.

Mit vielen neuen Informationen und Eindrücken fahre ich nach Hause.


Donnerstag, 08. März 2012
Ich darf endlich das Kleid der Waldfee anprobieren. Noch ein klein wenig muss geändert werden. Sonst passt es. Super!

Freitag, 16. März 2012
Fotoshooting mit Fotostudio Schmidt ist heute angesagt. Zuvor werde ich aber noch bei Friseur & Kosmetik Wommelsdorf schick gemacht - dann geht es bei herrlichem Sonnenschein ab in den Wald. Dann hoffe ich mal, dass schöne Bilder dabei sind.


 
 

Dienstag, 27. März 2012
Die Spannung steigt.
Morgen fahre ich erst mal vier Tage auf Klassenfahrt nach Hamburg. Ich hoffe das lenkt mich von der Aufregung vor dem 01. April - dem "GROSSEN TAG" ab.

Sonntag, 01.04.2012
Endlich der große Tag ist gekommen!
So.....jetzt gehts gleich los!!!!

Friseur & Kosmetik Wommelsdorf
Rathaus - Kleid anziehen und die bisherigen Waldfeen treffen
Und dann - raus auf die Rathaustreppe zum Bürgermeister.....

Um 13:15 Uhr mache ich mich auf den Weg zum Styling nach Wommelsdorf. Die Aufregung steigt langsam an. Im Friseurstuhl angekommen, versuche ich mich ein bisschen zu entspannen. Doch schon gegen 13:45 geht es weiter durch den Hintereingang ins Rathaus zum Umkleiden ins schöne Waldfeeenkleid.

Schließlich kommen auch die ehemaligen Waldfeen ins Rathaus. Sie machen mir Mut, dass nicht alles so schlimm ist, wie man am Anfang denkt.
Das Kleid gerade angezogen, werden auch schon vorab eine Menge Fotos gemacht. Dann ist es drei Uhr und Friederike meine Vorgängerin wurde von Bürgermeister Franz Schrewe auf die Rathaustreppe gerufen. Ich warte aufgeregt und nervös im Foyer des Rathauses und mache mir darüber Gedanken, was alles auf dem Weg zur Rathaustreppe passieren könnte (Hut verlieren, stolpern, verplappern etc.)

Schließlich werde ich von Bürgermeister Franz Schrewe auf die Rathaustreppe gerufen. Alle Augen und Kameras sind nun auf mich gerichtet. Auf dem Marktplatz haben sich trotz des doch kalten Wetters viele Leute versammelt. Gottseidank regnet es nicht.

Dann bekomme ich den Feenstab von Franz Schrewe überreicht und beantworte ein paar Fragen. Danach erfolgt die Eintragung ins goldene Buch. Direkt im Anschluss werden Fotos mit den ehemaligen Waldfeen gemacht und erste Interessierte wollen eine Autogrammkarte haben.

Nachdem viele Fotos gemacht worden sind, geht es zum MediForum. Dort werde ich von Herrn Meier am Eingang empfangen und beglückwünscht. Ich erhalte eine ausgiebige Führung durch das MediForum. An jedem der Gesundheitsstände erhalte ich Glückwünsche zu meinem neuen Amt.

Die Stände sind sehr interessant aufgebaut und an jedem Stand wird natürlich ein Foto geknipst. Durch den Besuch beim MediForum erhalte ich viele Informationen zu den einzelnen Gesundheitsgebieten. An einem der Stände wird mir auch der Blutdruck gemessen - alles im Grünen Bereich :-)

Nachdem ich mich im MediForum reichlich informieren habe, geht es ab ins Getümmel (in die Bahnhofstraße). Viele Kinder kommen und wollen eine Autogrammkarte von mir erhalten. Auf meinem Weg durch das Medi Forum und durch die Bahnhofstraße werde ich von Herrn Strenger, Herrn Dülme, Annette Kemmerling und Dominik Andreas begleitet.

Es ist wirklich ein aufregender Tag und es hat mir auch eine Menge Spaß gemacht. So kann es weitergehen....

 
 
<
>
 
 

Freitag, 13.04.2012
Interview Siegener Zeitung

Heute habe ich ein Interview mit der Siegener Zeitung.
Herr Gastreich, Redakteur der Siegener Zeitung aus Bad Berleburg, kommt gegen 11:00 Uhr bei der BWT vorbei. Grund für das Interview ist der, dass ich am 06.05.2012 nach Bad Berleburg zu dem Wollmarkt fahren werde
und diesen mit unserem Bürgermeister Franz Schrewe eröffnen darf.

Mal schauen, was mich da erwartet… Angorakaninchen, Schafe … :-)

Das ganze Interview ist recht locker, der Redakteur will zum Beispiel von mir wissen, wie es dazu kommt, warum die Stadt Brilon eine Briloner Waldfee hat oder wie es dazu kam, dass gerade ich mich für dieses Amt beworben habe. Zum Schluss werden noch Bilder von Dominik und mir auf dem Kirchplatz gemacht.

Samstag, 28.04.2012
Briloner Autosalon


Mein erster offizieller Auftritt als 9. Briloner Waldfee. Ich darf die Gewinner beim Autosalon 2012 ziehen.

Gegen halb fünf mache ich mich bei herrlichem Sonnenschein auf den Weg zur BWT. Frau Droste von der BWT schließt mir auf und ich ziehe mich schnell um.

Dann geht es auch schon los. In meinem schönen Waldfeenkleid gehe ich zur Rathaustreppe und treffe mich mit Moderator Herrn Matten. Er erklärt mir den Ablauf und dann werde ich mit Applaus auf die Bühne gebeten. Nun darf ich fünf Gewinner aus der Losbox ziehen und gratuliere allen Gewinnern, die auf die Bühne vor dem Rathaus gerufen werden, ganz herzlich. Der erste Preis ist ein Reisegutschein über 500 Euro.

Anschließend werden Fotos gemacht und die Gewinner und ich erhalten schöne Blumensträuße.

Ein toller erster Auftritt in meinem Feen Jahr!

 

Sonntag, 06.05.2012
Wollmarkt, Bad Berleburg

Gegen 09:00 Uhr mache ich mich auf den Weg zu dem diesjährigen Wollmarkt in Bad Berleburg. Schon auf der Hinfahrt sieht man vor lauter Nebel die Hand vor Augen nicht.
In Bad Berleburg angekommen ist es noch trocken, doch dann gießt es wie aus Eimern. Die Eröffnung gegen 11:30 Uhr muss in das Bürgerhaus verlegt werden.

Franz Schrewe ist diesjähriger Schirmherr vom Wollmarkt und hält eine Eröffnungsrede, bei der auch ich ein paar Worte sagen darf. Nach der Eröffnung gehen Franz Schrewe, Frau Schrewe und ein Mitarbeiter des Heimat und Verkehrsvereins Bad Berleburg durch den Wollmarkt.

Auf der Poststraße haben viele Marktstände Platz gefunden. Präsentiert werden z. B. Wolle, Schafe, „riesige Angorakaninchen“ und vieles mehr. Ebenfalls angereist sind auch die Briloner City-Ramblers und die „Besenbinder“ aus Scharfenberg. An dem Stand der „Besenbinder“ erhalte ich ein Armband geflochten aus Nussbaumholz.

Zum Glück lässt der Regen gegen Nachmittag nach und wir können sogar an den auf dem Marktplatz aufgebauten Ständen etwas essen.

Trotz dunkler Wolken hat auch dieser Auftritt Spaß gemacht.
:-)

Wollmarkt Bad Berleburg
Wollmarkt Bad Berleburg

Westfälische Hansetage in Werne

Freitag, 11.05.2012

Meine erste große Fahrt beginnt am 11.05.2012. Um 15:00 Uhr treffe ich mich mit Dominik bei der BWT und schon kann es losgehen. Nach einer ca. 1 ½ stündigen Fahrt haben wir unser Ziel erreicht. Sofort beginnen wir den Stand für unsere Hansestadt Brilon aufzubauen. Plakate aufhängen, Deko hinstellen…

Nachdem wir alles ausgepackt haben, gehen wir erst einmal in unser Hotel, um unsere Sachen zu verstauen. Dann treffen wir uns mit unseren "Nachbarstandkolleginnen" Viola und Susanne aus Attendorn und wir gehen Abendessen. Obwohl ich die zwei gar nicht kannte, kommen wir sofort in ein Gespräch. Ein lustiger Abend geht zu Ende.

Samstag, 12.05.2012
Und ein neuer Tag beginnt. Dominik und ich treffen uns gegen 10:00 Uhr an dem Briloner Stand und dekorieren den Rest. Außerdem blasen wir Luftballons für die Kleinen Besucher auf.

Gegen 11:00 Uhr werden dann die Hansetage vom Bürgermeister der Stadt Werne eröffnet. Mittlerweile treffen auch Herr Kahrig und Frau Wiegelmann ein, die die Stadt Brilon in den Arbeitskreissitzungen vertreten. Nach einem kurzen Besuch an unserem Stand müssen die beiden allerdings schon wieder weiter.

Die meiste Zeit verbringe ich vor unserem Stand und mit der Zeit lerne ich auch die anderen Symbolfiguren der Hansestädte kenne. Wie zum Beispiel Graf Bernhard aus Lippstadt, das Haarmännchen aus Rüthen, die Goldmarie aus Korbach usw. . Ich gehe über den historischen Rittermarkt und verteile Luftballons oder Autogrammkarten an leuchtende Kinderaugen. Eine wirklich schöne Atmosphäre. Überall gibt es etwas Neues zu entdecken, frisch gebrannte Mandeln, Ritterspiele, von der alt bekannten Bratwurst bis zu süßen Leckerreichen, wie Sterntaler - alles ist dabei. Bei meinen Runden über den Platz begleitet mich unter anderem Graf Bernhard, gemeinsam haben wir viel Freude daran unsere Autogrammkarten zu verteilen.

Am Abend treffen wir uns dann mit den anderen Ausstellern und den Helfern, die dazu beigetragen haben, dass es zwei schöne Hansetage in Werne werden. Gemeinsam gehen wir zu der Helferparty in die Stadtverwaltung von Werne. Was an diesem Abend nicht fehlen darf, ist natürlich die Pokalspielübertragung, Dortmund-Bayern! Neben einem spannenden Fußballspiel gibt es sehr leckeres Essen. Alle haben Spaß und ein weiterer schöner Tag in Werne geht zu Ende.

Sonntag, 13.05.2012
Nun beginnt schon der letzte Tag in Werne. Nach dem Frühstück öffnen Dominik und ich gegen 10:00 Uhr unseren Stand. Dann fülle ich die Prospekte und die Souvenirs der Waldfee auf.
Graf Bernhard aus Lippstadt kommt vorbei und wir drehen unsere erste Runde über den Hansemarkt. Es kommen immer mehr Gäste und schauen sich die vielfältigen Stände an. Zwischendurch treffe ich mich auch mit der Goldmarie aus Korbach, dem Nachtwächter aus Hattingen und dem Haarmännchen aus Rüthen und wir verteilen gemeinsam unsere Autogrammkarten, Luftballons und die Goldmarie ihre Schoko Goldtaler.

Gegen Mittag wechseln Dominik und ich uns zum Mittagessen ab. Ich erkläre Besuchern aus Nah und Fern Wander- und Radwege in Brilon und was man rund um Brilon so alles unternehmen kann. Ehe ich auf die Uhr schaue ist es auch schon wieder sechs Uhr und wir beginnen unseren Stand wieder abzubauen. Gegen halb acht machen wir uns dann auf den Weg Richtung Heimat.
Schade, so schnell vorbei!!

 
 
<
>

Freitag, 15.06.2012
Rosentage in Buckow


Am 15.06.2012 geht es los nach Buckow. Gegen acht Uhr machen wir uns, also Bürgermeister Schrewe, seine Frau, meine Vorgängerin Friederike und ich, uns auf den Weg in die märkische Schweiz nach Buckow. Ein langer Weg liegt vor uns. Gegen Mittag erreichen wir Buckow. Nachdem wir unsere Koffer ins Hotel gebracht haben, machen Friederike und ich uns auf den Weg um die Umgebung zu erkunden. Um Buckow herum liegen wunderschöne Seen. Eine ganz ruhige Atmosphäre, obwohl Berlin nur wenige Kilometer entfernt ist. Für die Erkundung der Umgebung bleibt allerdings nicht viel Zeit, direkt um drei Uhr, heißt es umziehen und mit der Rosenkönigin Susanne den Seniorennachmittag im Hotel eröffnen. Wir verteilen Rosen und nach einer kurzen Ansprache der Rosenkönigin geht es weiter in das nahegelegene Altenheim. Die alten Leute freuen sich riesig über unseren Besuch und über die Rosen die wir mitbringen. Außerdem machen wir gemeinsam mit einer der Organisatorinnen der Rosentage Melitta, zwei Hausbesuchen zu zwei älteren Damen (eine von ihnen ist über 100 Jahre alt).

Auch sie freuen sich über unseren Besuch und über die mitgebrachten Rosen. Als wir von unseren Besuchen zurückkommen, war es auch schon 18:00 Uhr und der Umzug stand an. Auf einem nahe gelegenen Platz versammeln sich viele Vereine aus Buckow und Umgebung, wie z. B. die Buckower Angler.
Es ist richtig schön! Die Rosenkönigin und ich fahren mit einer Kutsche und werden von vielen bejubelt. Der Umzug endet am Rathaus der Stadt Buckow. Dort gehen wir auf den Balkon und die Rosentage werden durch den Bürgermeister der Stadt Buckow und der Rosenkönigin eröffnet. Auch Bürgermeister Schrewe hält eine Rede. Und ich darf sogar auch ein wenig sagen.

Anschließend geht es zu den Kanonen. Insgesamt werden drei Schüsse los gelassen. Die Rosenkönigin und ich dürfen auch eine Kanone schießen. Es ist richtig laut! Nach dem die Rosentage eröffnet sind, geht es auf die „Rosenwiese“ bzw. Festwiese zum Feiern. Nachdem wir einen Korb Rosen am Eingang verteilt haben, ziehen wir uns um.

Gegen Mitternacht schauen Friederike und ich uns die Lichtershow an. Dann ist auch schon ein schöner aufregender Tag in Buckwo zu ende.

Am nächsten Tag steht zuerst das Kinderprogramm mit Nine Mond auf der kleinen Bühne auf dem Programm. Ein wirklich lustiges Programm für die kleinen Besucher. Auch an diesem Tag wieder verteilen die Rosenkönigin Susanne und ich Rosen an die Besucher. Allerdings fing es zwischen durch an heftig zu regnen und wir müssen unter dem Festzelt halt machen. Doch nach einer knappen Stunde kann es dann weiter gehen. Am Nachmittag fahren wir zu der Siegerehrung des Kegelvereins (Kegelturnier um den Rosenpokal) wir gratulieren den Siegern. Nach unserem Besuch beim Kegelturnier verteilen wir weiter Rosen rund ums Festzelt, wo Tanzgruppen und Musiker auftreten.
Gegen sechs Uhr heißt es dann Abschied nehmen, Friedrike und ich fahren zusammen mit dem Zug in Richtung Heimat.
Auch wenn es nur ein kurzer Besuch in Buckow ist, der Besuch war toll.

 
 
<
>

Internationale Hansetage in Lüneburg
28.06. bis 01.07.2012

Mit Aufregung und Prüfungsangst fahre ich zuerst nach Soest und lege meine mündliche Prüfung zur Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten ab. Alles lief zum Glück erfolgreich ab. Erleichtert und froh, dass alles vorbei ist fahre ich zurück nach Hause. Dort packe ich noch schnell die restlichen Sachen zusammen und fahre mit Herrn Strenger zusammen nach Lüneburg.

Nach gut drei Stunden kommen wir am Hotel an. Die anderen, also Dominik, Michael Kahrig und Christin Wiegelmann sind schon da und warten auf uns. Nachdem wir uns alle frisch gemacht haben essen wir gemeinsam Abend und machen einem kleinen Rundgang durch die Stadt. Dann lassen wir den Abend noch gemeinsam ausklingen.

Am nächsten Tag geht es dann richtig los. Nach dem Frühstück ziehe ich mich direkt um, es geht zu unserem Stand. Es ist einfach nur wahrsinnig, wie viele Städte angereist sind. Sofort treffe ich viele bekannte Symbolfiguren aus Werne wieder. Zum Beispiel Graf Bernhard II aus Lippstadt oder das Haarmännchen aus Rüthen. Nachdem der Stand fertig aufgebaut ist, gehe ich gemeinsam mit Ritter Bernhard durch die Stände. Beeindruckend was für Städte alle angereist sind, aus Polen, Russland…
Zurück am Stand verteile ich Luftballons und Autogrammkarten. Viele Menschen kommen vorbei und informieren sich über Brilon und darüber was man hier so machen kann. Auch kommt die Musikgruppe aus Deventer vorbei und bringt uns ein Ständchen.
Gegen sechs Uhr dann findet der Lübecker Empfang statt, zudem ich gemeinsam mit Herrn Hülsenbeck und seiner Frau hingehe.

Später gehen wir dann alle gemütlich Abendessen und stoßen auf meine bestandene Prüfung an.

Der dritte Tag in Lüneburg beginnt ähnlich wie Freitag. Ich verteile Autogrammkarten und Luftballons. Außerdem gehe ich auch wieder mit Graf Bernhard aus Lippstadt über den Hansemarkt und den historischen Handwerkermarkt. Auch der Handwerkermarkt ist wirklich groß und vielfältig. Die Handwerke wurden wirklich originalgetreu nachgestellt. An diesem Tag ist es besonders heiß und ich wünsche mir mein Waldfeenkleid gäbe es noch in einer Sommer-Mini Ausführung.
Zwischendurch werden Graf Bernhard II aus Lippstadt und ich auch von Zeitungsreportern befragt und fotografiert. Einmal sind wir beide sogar in der Lüneburger Zeigung gewesen.

An diesem Abend geht es zu dem Herforder Empfang. Herford bereitet einen Empfang für die Hansestädte, da die internationalen Hansetage nächstes Jahr in Herford sind. Als Begrüßung gibt es passend zu meinem Waldfeen Kleid einen grünen Cocktail.
Nach dem Empfang geht es zurück ins Hotel umziehen und zur „Helferparty“. Nachdem es reichlich Auswahl an Essen gibt, komme ich ins Gespräch mit anderen Symbolfiguren oder Gruppen aus den anderen Hansestädten. Wie mit den Wächtern aus Salzwedel, den Künstlern aus Kalmar oder den Vertretern der Stadt Neuss. Bei so manch einem Gespräch merk ich doch, dass es gut wäre, mein Englisch mal wieder aufzubessern.
Leider ist der dritte Tag in Lüneburg auch schon vorbei und der letzte Tag beginnt. Dieser Tag beginnt auch ähnlich wie die anderen. Es macht Spaß mit Graf Bernhard II, der Bördenkönigin von Soest und dem Jägerken von Soest über den Hansemarkt zu gehen. Wir schießen noch ein paar Fotos und schon geht der Abschluss Umzug zur Bühne „Am Sande“ los. Wow… so einen großen Umzug habe ich noch nie gesehen. Wir alle werden bejubelt zur Bühne „Am Sande“ geführt. Dort hält der Bürgermeister der Stadt Lüneburg eine Rede und die Hansefahne wird feierlich der Stadt Herford übergebe. Fernsehteams sind da und filmen die Übergabe der Hansefahne und in die riesen Menschenmengen hinein. Nach dem feierlichen Abschluss des Hansefestes in Lüneburg gehen wir (Herr Kahrig, Annette und ich) zurück zum Stand und helfen weiter abbauen. Als alles zusammen gepackt ist, ziehe ich mich noch schnell um und es geht zurück ins Sauerland.

Ich verlasse Lüneburg mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen. Schade, dass es so schnell vorbei gegangen ist!

Besuch im Kindergarten Scharfenberg anlässlich des 40- jährigen Jubiläums
Am 07.07.2012

Ich darf als Gast beim 40- jährigen Jubiläum des Kindergartens Scharfenbergs sein. Gegen 14:00 Uhr mach ich mich auf den Weg zum Kindergarten mit Luftballons und Autogrammkarten im Gepäck. Ich darf bei der Theateraufführung (dem Märchen) der Kinder eine kleine Rolle spielen. Es heißt „Das Märchen vom Fuchs der Waldfee und dem verlorenen Feenstab“. Es gibt also eine zweite kleine Waldfee. Auch die kleine Waldfee hat ein wirklich hübsches Kostüm an. Die Kinder freuten sich riesig die Briloner Waldfee live zusehen. Es kommen Frage wie „Darf ich dein Kleid mal anfassen?“ oder Darf ich neben dir sitzen?“ wirklich süß. Nach der Theateraufführung verteile ich dann fleißig Autogrammkarten und Luftballons an die Kinder. Und es heißt nur noch: „Eine Autogrammkarte mit Namenswidmung bitte…

Altstadtfest Brilon
24.08.2012

Am 24.08.2012 steht die Eröffnung des Altstadtfestes auf dem Programm.

Gegen 15:30 Uhr mache ich mich auf den Weg zur BWT, um in mein Waldfeen Kleid zu schlüpfen.
Fertig angezogen geht es auch schon auf die Rathaustreppe. Vor mir haben sich schon viele Schaulustige versammelt. Vor dem Rathaus werden Spiele aufgebaut - „Schlag den Franz“ ist das Motto.
Aus diesem Grund sind besonders die kleinen Gäste stark vertreten. Ein weiterer Grund ist der, dass der erste Programmpunkt der Bambinilauf ist.

Gegen 17:00 Uhr ist es dann soweit, das Altstadtfest steht kurz vor der Eröffnung. Zuerst halten Bürgermeister Schrewe und der Gewerbevereinsvorsitzende Herr Leisse eine kurze Rede. Schließlich bin ich an der Reihe und darf den Startschuss zum Altstadtfest 2012 geben: Hiermit ist das Altstadtfest eröffnet!

Und schon geht der Bambinilauf los. Völlig fertig kommen die Kleinen wieder an und erhalten ein kleines Teilnehmergeschenk. Nun beginnt der große Firmenlauf. Es haben sich ca. 30 Firmen dazu angemeldet. Los geht es mit dem Staffellauf. Danach folgt der „große Lauf“, wo auch von der BWT ein Team mit läuft. Annette und ich feuern alle kräftig an. Nachdem alle völlig erschöpft das Ziel erreicht haben, steht die Siegerehrung auf dem Programm. Den großen Pokal für den Sieg beim 3. Volksbank Brilon Firmenlauf hat dieses Jahr die Fa. Ladenbau Körling gewonnen.

Zum Schluss wird noch ein schönes Foto mit den Siegern gemacht.


Sauerländer Heimatbund - Mitgliederversammlung
25.08.2012

Am nächsten Morgen bin ich zur Mitgliederversammlung des Sauerländer Heimatbundes eingeladen. Der SHB-Vorsitzende Elmar Reuter begrüßte dazu rund 300 Teilnehmer im Bürgerzentrum Kolpinghaus. Unter anderem ist auch Landrat Dr. Karl Schneider anwesend und hält eine Rede wie natürlich auch Bürgermeister Schrewe, auch ich darf auf die Bühne und alle recht herzlich begrüßen.

Nach meinem kurzen Auftritt bei der Mitgliederversammlung geh ich zum Stand von der BWT auf dem Altstadtfest. Ich verteile Luftballons und Autogrammkarten. Außerdem begrüße ich zusammen mit dem Moderator Herrn Meier auf der Bühne im Steinweg eine afrikanische Tanzgruppe die dort einen Tanz aufführt. Anschließend schlendere ich noch ein paar Mal über die Festmeile des Altstadtfestes.

Auch am Sonntag mach ich mich auf den Weg nach Brilon und verteile Autogrammkarten an unserem Stand. Viele begeisterte kleine Kinder kommen und freuen sich über eine Karte der Waldfee, auch wenn das Wetter an diesem Tag so gar nicht mitspielen möchte. Daher fällt mein Besuch auf dem Altstadtfest heute eher kurz aus, da es doch immer ungemütlicher wird.

 
 
<
>

Michaeliskirmes
21.09.2012

Es ist mal wieder soweit, die Michaeliskirmes 2012 steht vor der Tür. Gegen 16:00 Uhr mache ich mich in meinem Waldfeenkleid auf den Weg zum Rathaus. Ganz viele Kinder warten schon gespannt darauf, dass es endlich los geht und sie die bunten Luftballons in den Himmel steigen lassen können. Endlich! Die Uhr schlägt Vier und Bürgermeister Schrewe beginnt mit der Eröffnungsrede. Nach einer kurzen Ansprache bekommen die Sieger des diesjährigen Luftballon-Wettbewerbs des Altstadtfestes, einen Preis überreicht. Leuchtende Kinderaugen freuen sich über die überreichte Sporttasche. Schließlich darf ich die Kirmes eröffnen: „Die Michaelis Kirmes 2012 ist hiermit eröffnet.“

Nachdem vor dem Rathaus noch Bilder geschossen werden, geht es auf das Dach der Sparkasse, auch hier werden in luftiger Höhe ein paar schöne Bilder gemacht.

Nun gehe ich mit Vertretern von Rat, Verwaltung und Schaustellern über die bunte Kirmesmeile. Auf meinem Weg durch das Getümmel verteile ich immer wieder Autogrammkarten an die kleinen Gäste.
Nun liegt auch eine schöne Eröffnung der Michaeliskirmes hinter mir.

Warstein Brauerfest
21.10.2012


Heute ist Brauerfest in Warstein. Gegen 10:00 Uhr mache ich mich auf den Weg nach Warstein. Dort angekommen treffe ich mich mit vielen bekannten Gesichtern, wie mit dem Haarmännchen aus Rüthen, dem Graf Bernhard aus Lippstadt und der Bördekönigin aus Soest. Es ist toll, alle nach den Internationalen Hansetagen in Lüneburg wieder zu treffen.
Nachdem wir uns alle begrüßt haben, machen wir uns auf den Weg zur Aufstellung in den Umzug. Es ist erstaunlich, wie groß der Umzug ist. Ob Karnevalsverein oder Hopfenkönigin mit Pferdegespann, von allem ist etwas dabei. Gegen 13:00 Uhr marschieren wir bei herrlichem Sonnschein los.

Der ganze Umzug dauert eine gute Stunde. In der Nähe der Sauerland Halle werden wir von einem Moderator der Veranstaltung begrüßt. Nun geht es weiter in die Sauerland Halle, wo wir alle gemeinsam den Umzug ausklingen lassen.

Ein toller Umzug bei richtig tollem Wetter.

 
 

Hansefest in Wesel
26. - 28.10.2012


Nach den internationalen Hansetagen in Lüneburg folgt in diesem Jahr als Abschluss das Hansefest in Wesel. Am 26.10.2012 machen Iris von der BWT und ich uns auf den Weg nach Wesel.

Nach einer ca. zwei stündigen Fahrt kommen wir in Wesel an. Direkt nach unserer Ankunft beginnen wir damit, das Auto auszuräumen, unseren Stand zu dekorieren und die Info Broschüren auszulegen. Das Hansefest beginnt um 14:00 Uhr und ich beeile mich, in mein Waldfeen Kleid zu schlüpfen. Nach dem kurzen Aufenthalt im Hotel geht es bei frostigen Temperaturen zu unserem Stand. Schon kommen erste Besucher zu unserem Stand und erkundigen sich nach Infomaterial über die Stadt.

Der erste Tag in Wesel geht sehr schnell zu Ende und endet mit der traditionellen „Helferparty“. Gemeinsam mit unseren Standnachbarn aus Korbach machen wir uns auf den Weg dorthin. Wir haben viel Spaß zusammen und ein netter Abend geht zu Ende.

Schon ist der zweite Tag in Wesel angebrochen, nach einem guten Frühstück gehen wir dick eingepackt zu unserem Stand. Ich gehe über den Mittelalter Markt und über die Hansemeile, dabei verteile ich Luftballons und Autogrammkarten. Ich stelle fest, dass bekannte Symbolfiguren wie die Goldmarie aus Korbach oder die Bördekönigin aus Soest leider nicht da sind. Dafür lerne ich an diesen Tagen die Hansefreunde und andere Figuren auf dem Mittelalter Markt kennen.

Am Abend gehen Iris und ich mit den Vertretern aus Korbach, Soest und den Hansefreunden essen. Ein wirklich lustiger Abend geht zu Ende.

Mein letzter Tag in Wesel läuft ähnlich ab wie der Samstag. Ich verteile viele Autogrammkarten und Luftballons an leuchtende Kinderaugen. Ich schieße Fotos mit den Soestern und den Hansefreunden und schlendere noch einmal über die Hansemeile. Auch helfe ich Iris an dem Stand Info Broschüren zu verteilen. Rasend schnell ist die schöne Zeit in Wesel vorbei gegangen.

Es ist zwar wirklich kalt gewesen, trotzdem war es richtig toll.

 
 
<
>

Kerstboomplanting Heusden Zolder
08.12.- 09.12.2012


Gegen neun Uhr machen wir uns (Vertreter vom Besuchering, Verwaltung und Musikern des Musikvereins Thülen) mit dem Bus auf den Weg nach Belgien. Die Stadt Brilon bringt seiner Partnerschaftsstadt Heusden-Zolder einen großen Weihnachtsbaum. Meine erste Reise ins „Ausland“ als Waldfee.

Nach ca. 5 Stunden sind wir da :). Wir werden herzlich von den Freunden aus Heusden-Zolder begrüßt. Direkt nach unserer Ankuft geht es an den Kaffeetisch. Nach einem leckeren Stück Kuchen fahren wir dann in unser Hotel. Dort angekommen packe ich erstmal mein Waldfeenkleid aus.
 
Nach einer guten Stunde machen wir uns alle auf den Weg nach Heusden in die Kirche. Dieses Jahr findet das „Kerstboomplanting“ in Heusden statt, dieses wechselt sich von Jahr zu Jahr mit Zolder ab.
Nach der Messe hält die Vertreterin von Heusden-Zolder und der Bürgermeister Brilons, Franz Schrewe, eine kurze Rede. Schließlich darf ich zusammen mit Herrn Schrewe den Weihnachtsbaum zum Leuchten bringen. Unter dem Licht des Weihnachtsbaumes verteile ich Plätzchen und Glühwein aus Brilon an alle Anwesenden.
Danach gehen wir gemeinsam in einen großen Gemeinschaftssaal, wo es ein leckeres Drei-Gänge-Menü unserer Freunde aus Belgien gibt.

Ein schöner Abend in Belgien geht zu Ende.

Am nächsten Morgen besuchen wir ein Seniorentreffpunkt in Heusden. Wir überreichen unseren Freunden aus unserer Partnerschaftsstadt Geschenke aus Brilon (wie ein Briloner Weihnachtsstollen) und verabschieden uns. Gegen Mittag fahren wir dann zurück in Richtung Heimat.

Nach einer langen Rückfahrt bin ich zwar todmüde, trotzdem war es aber ein schöner Besuch in Belgien.

KarstadtSport Münster
29.12.2012

Heute fahre ich mit Annette Walter von der BWT nach Münster. Brilon und der Rothaarsteig haben mit KarstadtSport Münster eine Kooperation.
Also haben wir in der Outdoor-Abteilung einen Informationsstand über die Stadt Brilon aufgebaut. Schnell ziehe ich mein Waldfeen Kleid an und verteile Autogrammkarten und zeige Interessierten Wanderkarten oder das neue Ferienjournal der Stadt Brilon.

Nebenher verteilen wir Briloner Brot mit Hausmacher Mettwurst als Präsent aus Brilon. Die kleinen Gäste erhalten Luftballons von der Waldfee. Gegen sieben Uhr bauen wir unseren Stand so langsam wieder ab und machen uns auf den Heimweg.



KarstadtSport Münster

Gildetreffen in Rüthen
09.03.2013

Am 09. März 2013 mache ich mich gegen 10.00 Uhr auf den Weg nach Rüthen. Heute ist das traditionelle Gildetreffen der Nachtwächter, Türmer und Figuren. Es ist ein Wiedersehen mit vielen Symbolfiguren wie der Bördenkönigin aus Soest, dem Haarmännchen aus Rüthen und Ritter Bernhard aus Lippstadt. Gegen 11.00 Uhr findet die offizielle Eröffnung statt. Neben den Symbolfiguren sind auch die Bürgermeister der Städte vertreten. Ich bin heute mit dem stellvertretenden Bürgermeister Ludger Böddeker angereist. Die Bördenkönigin mit dem Jägerken, Ritter Bernhard und ich werden ganz besonders begrüßt und erhalten ein kleines Geschenk von der Stadt Rüthen und einen Blumenstrauß. Es ist schön alle wiederzusehen. Nach der offiziellen Begrüßung werden noch viele Fotos vor dem historischen Rathaus der Stadt Rüthen gemacht.

Nach einem kleinen Mittagssnack ist leider auch mein vorletzter Auftritt als 9. Briloner Waldfee beendet.

Bauforum Brilon
15.03.2013

Mein letzter Auftritt!!!  Heute darf ich zum letzten mal das schöne Waldfeenkleid anziehen.

Es geht zur Eröffnung des 8. Briloner Bauforums. Das Bauforum findet in der Schützenhalle Brilon statt. Dort angekommen gehe ich mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Kerkhoff, Landrat Dr. Karl Schneider und Vertretern von Verwaltung und Politik der Stadt Brilon über das Bauforum.

Nach einem ersten Rundgang wird der Nachwuchspreis der Briloner Bauhandwerker vergeben. Der Gewinner erhält einen von dem Madfelder Künstler Boris Sprenger gestalteten Preis zur Erinnerung. Die zweit- und drittplatzierten erhalten 300,- € bzw. 200,- €. Dabei darf ich die Preise an die Gewinner übergeben. Nach der Preisübergabe werden auch hier noch viele Fotos gemacht und so neigt sich mein letzer Auftritt dem Ende zu. Schade!

Brilon blüht auf
24.03.2013


Gegen 14:00 Uhr mache ich mich auf den Weg zum Rathaus. Die neue Waldfee ist bestimmt schon aufgeregt...
Vor einem Jahr war ich diejenige, die jetzt aufgeregt und nervös hinter der Rathaustür stand.

Doch die Aufregung war völlig unbegründet, denn jeder Auftritt bei dem ich die Stadt Brilon repräsentieren durfte, war besonders und spannend.

Ein außerordentlicher Höhepunkt meiner Amtszeit als 9. Briloner Waldfee waren die internationalen Hansetage in Lüneburg. Es war beeindruckend, wie viele Städte angereist waren und Ihre Stadt mit toll geschmückten Ständen vertreten haben. Ich habe viele Symbolfiguren kennengelernt, unter anderem Ritter Bernhard aus Lippstadt, mit dem ich sogar in die lokale Zeitung von Lüneburg gekommen bin. Wir alle hatten eine Menge Spaß, zusammen unsere Städte zu vertreten.

Bei all meinen Auftritten wurde ich immer herzlich empfangen, wie auch bei den Rosentagen in Buckow, wo ich zusammen mit der Rosenkönigin Susanne die Buckower Rosentage auf dem Balkon des Rathauses eröffnen durfte. Ein ebenso herzlicher Empfang wurde mir auch in Heusden Zolder bei dem traditionellen Kerstboomplanting bereitet.

Auch meine Auftritte hier in Brilon, wie die Kirmeseröffnung oder das Altstadtfest, haben mir sehr viel Freude bereitet.

Bevor Bürgermeister Schrewe den Feenstab an die neue Waldfee weiterreicht, erhalte ich zum Danke für meine Tätigkeit als Waldfee einen Blumenstrauß und einen Reisegutschein.

Ich wünsche meiner Nachfolgerin ein ebenso spannendes Jahr, wie ich es erlebt habe.

Es war mir eine Ehre die Stadt Brilon vertreten zu dürfen. In meinem Waldfeen Jahr durfte ich an tollen Veranstaltungen teilnehmen und habe viele nette Menschen kennen gelernt. Es war schön die 9. Briloner Waldfee gewesen zu sein.

 
 
<
>
 
 
 
 

BWT - Brilon Wirtschaft und Tourismus
Derkere Str. 10a
59929 Brilon
Tel.: 02961/96990
Fax: 02961/969996